Salzrecycling aus Prozesswässern

Viele Prozesswässer enthalten Salze, welche in herkömmlichen Kläranlagen nicht aufgearbeitet bzw. entzogen werden können (z. B. Deponiesickerwässer).

Aus der Kombination bewährter Kristallisationsanlagen eventuell mit einer nachgeschalteten Kalzinierung ist ein Anlagentyp entwickelt worden, mit welchem sich Abwässer auf thermische Wege entsalzen lassen.

So konnten in der Vergangenheit mehrere Anlagen zur gleichzeitigen Reinigung und profitablem Verkauf aus den verunreinigsten Abwässern gefertigt, geliefert, aufgebaut und in Betrieb genommen werden.