Salzrecycling von Abwässern aus Rauchgas-Entschwefelungsanlagen

Die in ständigem Maße ansteigende Luftverschmutzung führt dazu, dass unter anderem eine Begrenzung der Schwefeldioxid-Emissionen vom Gesetzgeber gefordert wird. Dies gilt z. B. für Kraftwerke und Müllverbrennungsanlagen.

Bei der Entschwefelung der Rauchgase fallen je nach Verfahren Abwässer unterschiedlicher Konzentrationen an, die so keiner biologischen Klärstufe zugeführt werden dürfen.

Wir bieten für fast alle Abwässer, die in Rauchgasentschwefelungsanlagen entstehen, Eindampf- und Kristallisationsanlagen an.

In diesen Anlagen werden die Salze auskristallisiert und können teilweise in hochreiner Qualität als wiederverwendbare Produkte (z. B. Natriumsulfat oder Ammoniumsulfat) hergestellt werden.