Umlaufverdampfung

Beim Umlaufverdampfer zirkuliert die einzudampfende Lösung in jeder Stufe über einen oder mehrere Heizkörper, die meistens außerhalb des Verdampfers angeordnet sind und als Rohrbündelwärmeaustauscher oder Plattenwärmeaustauscher ausgeführt werden. Die Zirkulation erfolgt entweder aufgrund der Thermosiphonwirkung (Naturumlauf) oder mit Fremdeinwirkung, d. h. Umwälzpumpen oder Luftumwälzung (Zwangsumlauf).

Zur Minderung der Dampfkosten speziell bei großen Eindampfleistungen werden Umlaufverdampfer auch mehrstufig ausgeführt.